Carlo und die Liebe zur Musik


Was wäre das für eine Welt ohne Musik? 
Es gibt so viele schlechte Sachen auf der Welt, aber die Musik ist keine davon.
Nun gut, es gibt auch wirklich, richtig schlechte Musik, aber das ist auch eher individuell, denn was mir nicht gefällt, gefällt jemand anderes wiederum umso mehr.
Mit der Musik verbinde ich so viele positive Dinge, wenn ich durch die Gegend laufe und dabei Musik höre, kann jene, die einfachsten Dinge viel schöner erscheinen lassen.
Sie ist ein Teil von meinen Leben und eine Welt ohne sie, für mich undenkbar.



Aber beginnen wir von Anfang an, ich weiss noch meine erst Musikkassette, war von den Prinzen.
Ich glaube, ich war zu diesen Zeitpunkt sechs oder sieben Jahre alt und der Song "Millionär" von den Prinzen, war damals für mich, dass coolste Lied aller Zeiten.
Natürlich sollte sich das noch ändern und so kam es, dass einige Jahre später nicht mehr die Prinzen "in" waren, sondern auf einmal hörte ich mit meiner Mama im Auto immer Natalie Imbruglia und ihren fantastischen Song "Torn", was ein geiles Lied, ich mag es immer noch. 
Aber nicht nur die gute Natalie lief rauf und runter als mich die Liebe Mama zur Schule fuhr, sondern auch Gigi D´Agostini.
Bei "la passion" gab es für uns im Auto kein halten mehr.
Mit zunehmenden Alter meinerseits, sollte sich auch dies wieder ändern.
Da gab es dann mal eine Hip Hop Phase, dann die Punk Phase, die Emo Phase und natürlich wie konnte es auch anders sein, die Nu Metal Phase, mit seinen geilen Bands, Linkin Park, Limp Bizkit, P.O.D. etc.
Wenn damals irgendwo das Lied "Rollin" lief, wanderte der Schirm des Caps  automatisch nach hinten.


Wenn ich heute daran zurückdenke, war das schon eine echt schöne Zeit.
Und einige von diesen Bands höre ich auch heute noch gerne und oft.
Eine gewisse Vielfalt an Künstlern, kommt mir bei meinen Konsum, aber auch eindeutig entgegen.
Etliche Ereignisse in meinem Leben werden wöchentlich mit wundervoller Musik untermalt.
Die Fahrt zur Schule morgens in der Tram beziehungsweise U-Bahn wäre ohne die Musik von Ben Howard wirklich undenkbar.
Wenn ich Sport mache, dann, na klar, nur mit Musik.
Und auch jetzt, während ich dies schreib, läuft Musik, am liebsten beim Arbeiten am Laptop, Hans Zimmer oder andere Komponisten. 
Ihr müsst wissen, ich liebe Filmmusik, was man anhand meiner Playlist (rechts am Rand) vielleicht erkennt.
Musik inspiriert mich, gibt mir Mut, muntert mich auf oder unterhält mich einfach nur.


Ich weiss noch, als ich damals einen Monat lang im Krankenhaus lag, es war im September und der Song "Wake Me Up When September Ends"  (was ein Zufall) lief rauf und runter und machte die ganze Angelegenheit, irgendwie "erträglicher".
Und weil die Musik mir soviel positive Energie gab, entschloss ich mich vor einigen Jahren, selbst ein Instrument spielen zu lernen.
Die Gitarre sollte es werden, aber natürlich die Gitarre, was auch sonst.
Und so begann ich meine Karriere mit einer E-Gitarre, die aber schon bald ein nahes Ende finden sollte.
Einige Jahre später, diesmal jedoch mit Akustikgitarre, wollte ich es nochmal wissen. 
Doch diesmal blieb ich am Ball, die Liebe zum Fingerpicking war zu stark.
Jedoch wurde dieser Beziehung zwei Jahre später ein Dämpfer verpasst.
Es folgten wieder zwei Jahre, wo ich die Gitarre nicht anfasste, Schande über mein Haupt.
Doch vor kurzem, hat es mir wieder in den Fingern gekribbelt und die alte Liebe ist wieder entfacht und diesmal soll sie auch halten.
Zu beginn meines Posts, fragte ich "Was wäre das für eine Welt ohne Musik?"
Fazit, eine ziemlich besch... jedenfalls für mich.
Musik ist ein Teil von mir, sie gibt mir Wärme, Geborgenheit, Energie und Zuversicht und ein Leben ohne sie, undenkbar!
Am Ende möchte ich euch liebe Leser, noch einen Filmtipp mit auf den Weg geben.
Hierbei handelt es sich um den Film "Begin Again" oder auch "Can A Song Save Your Life", ein wundervoller Film, mit Keira Knightley und den fantastischen Mark "The Hulk" Ruffalo. 
Gönnt euch den ruhig mal an einen verregneten Sonntag Nachmittag oder Abend.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen