gesucht und gefunden




Ich erinnere mich noch gut daran wie ich vor 14 Jahren, meinen ersten Pullover von dem Label Burton haben wollte.
Ich war Schüler, der Geldbeutel wie immer leer und dementsprechend nervte ich meine Eltern so lange bis ich ihn schließlich damals zu Weihnachten bekam.
Ich hatte noch nie viel mit Mode am Hut, ob damals oder auch heute, aber Burton war für mich immer eine Herzensangelegenheit.
Denn nachdem ich diesen Pullover bekam war es um mich geschehen und so häuften sich die Sachen im Schrank mit der Zeit mehr und mehr.
In all den Jahren kamen neue Sachen dazu, viele wurden Aussortiert, aber die Sachen von einem Label behielt ich und selbst nach all den Jahren trage ich sie immer noch und die Qualität ist nach wie vor genauso gut, die Rede ist natürlich von Burton Snowboards.


Damals ging es mir bei der Kleidung nur darum, dass sie so "cool" wie möglich aussieht.
Heute gehört für mich viel mehr dazu, sie muss nicht nur Vegan sein, sie muss mich bei dem was ich tue unterstützen, sie soll bestimmte Funktionen erfüllen und mir bei meiner Arbeit beziehungsweise meinem Hobby helfen.
Wenn ich losziehe um zu fotografieren, brauche ich zuverlässige Sachen, die mich nicht im Stich lassen, falls es mal zu einem Wetterumschwung kommt.
Viele von euch kennen das sicherlich, es ist schönstes Wetter, wenn ihr euch auf dem Weg macht und plötzlich änderte sich das Wetter.
Es fängt an zu regnen, zu stürmen, was auch immer, in diesem Moment ist man froh wenn man vorgesorgt hat und Ersatzsachen dabei hat.
Wenn ich unterwegs bin, ist mein Rucksack immer voll bis zum Rand.
Ich habe bisher keinen Fotorucksack, von daher muss ein normaler Rucksack herhalten (wie zum Beispiel der auf den Bildern) 
Hier kommen meistens, meine zwei Kameras + diverses Zubehör, Ersatzjacke, Mützen(ganz wichtig), Trinken, Essen etc rein.


Wichtig hierbei ist natürlich, dass bei Regen alles Trocken bleibt.
Bei meiner letzten Fototour hatte es plötzlich angefangen zu Regnen wie aus Eimern, der Rucksack hat standgehalten und alles blieb trocken.
Ebenso die Regenjacke auf dem Bild, genüsslich beobachtete ich die Regentropfen, wie sie von selbiger abperlten.
Besonders entzückend finde ich die große Kapuze der Jacke, die hervorragend, auch meinen großen Kopf, bedeckt.
Dies ist für mich ein weiterer Grund, warum ich so begeistert von Burton bin, die großen Kapuzen, Mützen, Caps etc.
Viele von euch kennen sicherlich die Herzkönigin von Alice im Wunderland und ihren astronomisch großen Schädel, tja, so in etwa könnt ihr euch meinen Kopf vorstellen.
Dieser Kopf, möchte allerdings gut behütet werden und da ich echt ein riesen Fan von Beanies und Caps bin, bin ich froh, dass ich hier immer etwas finde was passt.


Die Passgenauigkeit dieser Mützen, Caps usw bringt mich auf einen weiteren Punkt, den Wohlfühlfaktor.
Ich weiss nicht wie es euch geht, aber sobald ich mich in meinen Sachen unwohl fühle, ist der Tag bei mir gelaufen.
Dieses Unwohlsein, empfinde ich bei meinen Burton Sachen nie, ein weiterer Grund, warum das Label bei mir einen solch hohen Stellenwert hat.
Es mag kitschig klingen, aber wenn ich die Sachen trage, fühlt es sich trotzdem wie zu Hause an.



 Vor kurzem hatte ich geschrieben, dass ich mehr auf Nachhaltigkeit achten möchte und das die Sachen Vegan sind, versteht sich natürlich von selbst.
Natürlich habe ich mich auch in Sachen Burton versucht schlau zu machen, wer mehr über die Bemühungen zur Nachhaltigkeit bei Burton erfahren möchte, kann dies hier tun.
Aufgefallen ist mir zum Beispiel gleich, dass Burton seit 2011, nach Bluesign-Standards produzieren lässt.
Von Bluesign, hatte ich zum ersten Mal vor einigen Wochen gehört, als ich mit meinem Geographie Kurs, an einen Workshop teilgenommen hatte, wo wir mehr über die Produktion von Textilien erfahren sollten, wo diese herkommen, welchen Weg diese gehen etc.
Bluesign unterstützt Textilhersteller dabei, ihre Textilien so zu produzieren, dass sie für Umwelt und Verbraucher sicher sind.
Ebenso gibt es bereits eine ganze Kollektion aus recycelten Materialien.


Klar ist auch hier noch nicht alles perfekt und es gibt sicherlich noch einige Dinge zu verbessern, aber ich finde es schön zu sehen, dass mein Lieblingslabel sich auch bei den Themen: Umweltbewusstsein und Soziale Verantwortung versucht stets zu verbessern.
Diese Entwicklung begrüße ich natürlich und ist mir auch sehr wichtig.
Es ist mir sehr wichtig, dass ich mich mit dem was ich trage auch identifizieren kann.
Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und Soziale Verantwortung sind Themen die uns alle angehen sollten und jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen.
Jeder sollte sich bewusst sein wo seine Kleidung herkommt, wie diese Produziert wird, welche Rohstoffe dabei verwendet werden, was diese Produktion für Umwelt und Mensch bedeutet beziehungsweise bedeuten kann.
Unser Konsumverhalten kann vieles verändern und ist ein essentieller Faktor um diesen Planeten noch eine ganze Weile zu erhalten und nicht verkommen zu lassen.




Hier noch die Links zu den Artikeln, die alle aus der aktuellen "Durable Goods" Kollektion sind (falls es wem interessiert :))







0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen