Der Treptower Park, Barney und ich

Einen wunderschönen guten Tag wünsche ich euch.
Ich lebe nun schon fast fünf Jahre in Berlin, aber hab es erst vor kurzem zum ersten mal in den Tretpower Park geschafft.
Dies sollte sich als großer Fehler herausstellen, denn ich habe mich sofort in diesen wunderschönen und facettenreichen Park verliebt!
Laut Wikipedia, ist der Park ca 88 Hektar groß, klingt viel, ist es auch.
Ich beschloß meinen Besuch im Park kurzfristig.
Natürlich war mein Hund Barney, wie immer auch dabei und ihn hat es auch gefallen.
Kaum aus der S Bahn ausgestiegen, erreicht man nach weniger Minuten, auch schon die Uferpromenade entlang der Spree. 
Schon nach kurzer Zeit, kam bei mir ein klein wenig Ostsee Feeling auf.
Die Sonne schien mir ins Gesicht, die Vögel umkreisten die Promenade und ein leichter Wellengang war zu sehen.
Rechts von mir, riesige Liegewiesen mit einer abwechslungsreichen Baumkulisse.


Trotz des wunderschönen Wetters, waren an diesem Tag, recht wenige Besucher im Park. 
Was die Besucheranzahl im Treptower Park angeht, denke ich, dass dies nicht der Normalfall ist.
Für mich war es ideal, denn ich hatte an diesem Tag, so gar keine Lust auf meine Mitmenschen und so schlenderte ich mit Barney am Ufer entlang, fing mir ein paar Pokemon (ja, es hat mich erwischt) und macht ganz nebenbei, natürlich auch ein paar Fotos.
Während meines Aufenthalts besuchte ich ebenfalls das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park, dieses hatte ich ebenfalls noch nicht gesehen.


Auf dem Weg dorthin, entlang eines Waldes, kam ich an einem wunderschönen kleinen See vorbei, dessen Name mir leider entfallen ist.
Auch hier gab es mehrere Möglichkeiten zum liegen und entspannen. 
Als nächstes führte mich mein Weg zur "Insel der Jugend", auf die ich allerdings verzichtet. 
Der Übergang per Brücke, imponierte mir allerdings.
Ich kann es gar nicht beschreiben, aber ich mag Brücken, Punkt aus. 



So ging ich glücklichen Gemüts über jene Brücke, weiter Richtung Süden zum Plänterwald.
Auch diesen kannte ich vorher nicht, ich wusste nur, dass sich dort der alte Spreepark befindet. 
Diesen kannte ich von einigen Fotos von anderen Fotografen aus dem Internet.
Leider war alles abgesperrt und mir bot sich nicht die Möglichkeit auf das Gelände des Parks zu kommen.
Barney war an diesem Tag nicht ganz so erpicht darauf über den zwei Meter Zaun zu hüpfen.
Natürlich gehört sich dies auch nicht und wir hüpfen für gewöhnlich auch nicht über Zäune, an denen ausdrücklich "Betreten verboten" steht ;)
So schlenderten wir noch ein wenig am Ufer entlang und einige Sterndu und Karpador später, gingen wir zurück.
Begleitet wurde unser Rückweg durch eine angenehm leere Besucherschaft und einen herrlichen Sonnenuntergang.


Dieser rundete unseren schönen Ausflug perfekt ab und es wird nicht unser letzter Besuch im Treptower Park gewesen sein.


Ich wünsche euch noch eine tolle restliche Woche.








0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen